Heileurythmie

Heileurythmie unterstützt die gesunde harmonische Entwicklung des Kindes. Wie  Körper, Seele und Geist eines Kindes miteinander verbunden sind,  ist aus verschiedenen Verhaltensweisen und Symptomen des Kindes ersichtlich, z.B. Angst, Einnässen, seelisch motorische Unruhe, Lernschwierigkeiten, usw. In der therapeutischen Arbeit mit dem einzelnen Kind wird seine Individualität  angeschaut und es wird dort abgeholt, wo es steht und Förderung braucht.  So wird z.B. durch eine sich wiederholende heileurythmische Bewegung der Wille, die Geschicklichkeit und die Koordination gefördert. Durch das Laufen von  geometrischen Formen wird die Wahrnehmung und Vorstellung des Kindes geschult und dadurch klarer. Durch rhythmische Elemente der Heileurythmie fühlt sich ein Kind musikalisch getragen, die Atmung und das Durchhaltevermögen werden unterstützt. Eine Behandlung geschieht aus dem aus der Waldorfpädagogik entwickelten Menschenbild und seinen spezifischen Entwicklungsstufen.

Die Heileurythmie kann auch hilfreich sein im erwachsenen Alter, z.B. bei chronischen Beschwerden, als Prophylaxe oder um der Verschlechterung einer Krankheit entgegen zu wirken.

Beispielhaft werden einige zu behandelnde Krankheiten aufgeführt: ADS, Ängste, Allergien, Anämie, Asthma, Augenerkrankungen, Bettnässen, Depression, Entwicklungsstörungen, Hauterkrankungen, Herzerkrankungen, Kopfschmerzen, Koordinationsstörungen, Kreislaufstörungen, Nierenerkrankungen, Neurodermitis, Obstipation, Psychosomatik, Schlafstörung und Zahnfehlstellungen.

Ein anthroposophisch orientierter Arzt kann ein Rezept für die Heileurythmie ausstellen und einige Krankenkassen übernehmen die Behandlungskosten. Wenn Sie Interesse für Ihr Kind oder für sich selbst haben, melden Sie sich gerne  bei mir.

M. Fukudome
m.fukudome.euth@gmail.com