Die Schülerfirma Lunchbox

Zwei Mal in der Woche herrscht schon in der 10 Uhr-Pause reger Betrieb vor der Mensa. Da gibt es belegte Brötchen und selbst gebackenen Kuchen zu kaufen. Der Ansturm ist groß, wer zu spät kommt, hat manchmal Pech und geht leer aus.

Seit dem Schuljahr 2011/2012 engagieren sich ca. 15 Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 9 - 12  in der Schülerfirma „Lunchbox” und lernen innerhalb des lebenspraktischen Unterrichts die Abläufe eines Betriebs kennen: Sie wickeln die Einkäufe ab, führen die Kasse, backen im Rahmen des hauswirtschaftlichen Unterrichts Kuchen, belegen Brötchen. An zwei Tagen in der Woche verkaufen sie in der ersten Pause belegte Brötchen und selbst Gebackenes.

Lunchbox

Lunchbox auf der Didacta

Ein großer Erfolg waren im Feburar 2013 und 2016 die Mitarbeit der Lunchbox-Schülerinnen und Schüler am Stand „Waldorpfädagogik aktuell” des Bundes der Freien Waldorfschulen auf der „didacta” in Köln. Während der Messe 2013 wurde schwerpunktmäßig die zentrale Frage der Inklusion von Kindern mit besonderen Bedürfnissen im Schulalltag diskutiert. So war es nahe liegend, die Michaeli Schule Köln um Mitarbeit zu bitten. Aufgrund des großen Erfolgs wurden unsere Schüler im Jahr 2016 erneut um Unterstützung des Standdienstes gebeten.

Geplant war eine Verköstigung von ca. 20 Personen. Doch es wurde viel mehr, da der Stand erfreulicherweise einen regen Zulauf hatte. Die Schüler mussten den Einkauf mit übernehmen, Brötchen schmieren, Obstkörbe arrangieren, eine Profi- Kaffeemaschine bedienen, auf die Hygiene achten, Gespräche führen und bei der ganzen Reizüberflutung die Michaeli Schule präsentieren. Die Vertreter des Bundes der Freien Waldorfschule waren sehr angetan von den Schülern. Auch die Schülerinnen und Schüler selbst waren begeistert von der praktischen und vielfältigen Arbeit. Jede(r) von ihnen ist über sich hinausgewachsen und hat sich bewiesen.

Zitate der Schüler:

Lennart (11.Kl.): „Mir hat es auf der Messe sehr gut gefallen, weil ich mit den Leuten ins Gespräch gekommen bin. Zum Beispiel bei den Fragen, warum wir am Stand sind oder über die Waldorfschule. Ich fand es sehr interessant!“

Jana (11.Kl): „Die didacta hat mir persönlich gut gefallen. Es war eine wichtige Erfahrung.“

Nora (10. Kl.): „Die Messe hat mir gut gefallen, weil die Menschen, die wir bedient haben, sehr nett waren. Und die Zusammenarbeit mit den anderen war auch schön.“

Paul (9. Kl.): „Die Messe hat viel Spaß gemacht. Besonderes, dass wir viele verschiedene Arbeiten gemacht haben.“